Unwissend und ungläubig

Hermann Gmeiner, der Gründer der SOS Kinderdörfer schreibt:  „Ungläubig sein zu wollen, ist für mich ebenso  töricht wie etwa das Verlangen, unwissend sein zu wollen. Der Geist des Menschen manifestiert sich im Wissen und im Glauben und findet durch sie die Orientierungshilfen, die ihm die Bewälti­gung des Daseins ermöglichen.

Religion, nein danke !?

"Ich wollte, ich könnte glauben wie Sie!" sagte der etwa Fünfzigjährige, "aber ich bin nicht religiös." Solche Bemerkungen werfen immer die Frage auf: „Wollen sie nicht oder können sie nicht glauben?“  Man kann zumindest suchen und untersuchen, wenn man interessiert ist. Sind wir interessiert an Religion und Glauben?

Seiten